Segelboote auf der Berliner Havel - Foto: Helge May

Das können Sie tun

Vermeiden – reduzieren – wiederverwerten

  • Werfen Sie Müll nicht achtlos weg. Nehmen Sie alles wieder mit, was Sie zum Beispiel für den Strandtag eingepackt haben.
  • Kaufen Sie langlebige Produkte – so schonen Sie wertvolle natürliche Ressourcen.
  • Nutzen Sie plastikfreie Verpackungen, Mehrwegflaschen und eigene Tragetaschen für den Einkauf.
  • Trennen Sie Ihren Müll. Nur so kann Recycling funktionieren.
  • Achten Sie beim Kauf von Kosmetikprodukten darauf, dass diese keine Mikroplastikpartikel enthalten.
  • Unterstützen und initiieren Sie freiwillige Reinigungsaktionen.

 Flyer „Meere schützen – Tipps für den Alltag“ (PDF)

 

 

Umweltgerechtes Verhalten

Tipps für Segler

  • Nutzen Sie die getrennte Müllentsorgung im Hafen.
  • Achten Sie darauf, dass Verpackungen nicht über Bord geweht werden.
  • Befolgen Sie die „zehn goldenen Regeln“ für das Verhalten von Wassersportlern in der Natur
  • Wählen Sie Häfen mit hohen Umweltstandards, zum Beispiel solche mit der „Blauen Flagge”.
  • Seien Sie Vorbild für andere und informieren Sie Segler, Seeleute oder Freunde über die Gefahren und Folgen des Mülls im Meer.

Tipps für Kanuten

  • Nutzen Sie für Ihre Touren-Mehrwegverpackungen.
  • Hinterlassen Sie keine Abfälle – insbesondere keinen Plastikmüll – in Natur und Landschaft.
  • Sammeln Sie nach Möglichkeit Plastikmüll auf Ihren Kanufahrten ein und entsorgen ihn ordnungsgemäß.
  • Weisen Sie auch andere Kanufahrer auf den verantwortungsbewussten Umgang mit Müll hin.

Tipps für Taucher

  • Halten Sie den Tauchplatz sauber.
  • Informieren Sie die Hotel- und Tauchbasisleitung und andere Sporttaucher über die Folgen von Plastik und über die Möglichkeiten, Müll zu vermeiden (zum Beispiel durch Wasserspender)
  • Dokumentieren und melden Sie Tauchreviere, in denen Sie viel Müll finden.

Lesen Sie: Eine Welt aus Plastik