Hintergrund

Wie alles begann…

Seit Jahren arbeiten die drei Wassersportverbände des Deutschen Olympischen Sportbundes zusammen. Der Deutsche Kanu-Verband (DKV), der Deutsche Segler-Verband (DSV) und der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) und setzen sich gemeinsam für Gewässerschutz und den Erhalt der heimischen Arten und Lebensräume ein.

Im Jahr 2010 entwickelte der NABU mit dem Projekt „Meere ohne Plastik“ den Schwerpunkt seiner heutigen Meeresschutzarbeit. Neben der Umweltbildungsarbeit und freiwilligen Reinigungsaktionen stand dabei von Anfang an die Zusammenarbeit mit den Akteuren des Wassersports im Mittelpunkt. So entstanden die Faltblätter „Abtauchen – Sporttaucher für saubere Meere“ (PDF) mit dem VDST und „Müll voraus – Segel setzen für saubere Meere“ (PDF) mit dem DSV. Inzwischen gibt es regelmäßig gemeinsame Messeauftritte auf der weltgrößten Wassersportmesse „boot“ in Düsseldorf und Dialogveranstaltungen zum Thema Gewässerschutz und Plastikvermüllung.

 

 

Aus „Saubere Meere“ wird „Gewässerretter“…

2013 starteten die vier Partnerverbände das  erste gemeinsame Onlineportal: Saubere Meere. Die Grundidee war damals wie heute die Gleiche. Naturschutz und Wassersport engagieren sich gemeinsam gegen die zunehmende Vermüllung von Meeren, Flüssen und Seen. Mit dem Relaunch der Webseite mit neuem Namen und Gewand entsteht eine moderne zentrale Plattform für Naturliebhaber und Wassersportler. Auf www.gewässerretter.de kann Müll dokumentiert und gemeldet werden, um wichtige Daten zur Müllbelastung heimischer Gewässer zu bekommen. Es können Reinigungsaktionen geplant, beworben und bilanziert werden und es gibt Informationen sowie praktische Tipps rund um das Thema Müll in Gewässern, Müllvermeidung und Ressourcenschonung.